Das Klimaschutzportal ist auch ein Beteiligungsportal

Das Klimaschutzportal informiert über den Prozess der Bürgerbeteiligung im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes. Hier wird über die Bürgerforen informiert, die am 18.08. beginnen und die Ergebnisse der Diskussionen dokumentiert. Der Prozess zur Findung der Maßnahmen wird hier transparent abrufbar sein. Weiterhin werden die Themen und Ergebnisse der Fachforen dargestellt. Über eine „Karten von guten Beispielen“ können Ende Oktober interessierte Bürger Projekte im Energiebereich und Klimaschutz in Ihrer unmittelbaren Umgebung finden. Am Ende des Prozesses wird der Maßnahmenkatalog an dieser Stelle online abrufbar sein und damit den Fahrplan im Klimaschutz für die nächsten Jahrzehnte aufzeigen. 

Lokale Akteure sind die Träger der Energiewende

Beim Klimaschutz ist die Mitwirkung aller Bürger notwendig, um die Klimaziele von Paris erreichen zu können. Der Großteil des Energiebedarfs wird im täglichen Leben von den Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen. Sie heizen ihre Wohnungen, sie verbrauchen warmes Wasser, sie nutzen Verkehrsmittel und erwerben energieintensive Güter. Neben der Realisierung der hohen Energie-Einsparpotenziale im täglichen Handeln, sind sie in der Lage aktiv an der Treibhausgas-Reduktion mitzuwirken. Sie besitzen Häuser, die sie isolieren und zur Energiegewinnung nutzen können. Sie besitzen Autos, mit deren Erwerb sie über Jahre die Weichen für den Verbrauch von fossilen Energieträgern stellen. Sie besitzen Kapital, dass sie für den Klimaschutz einsetzen können. Sie haben aber auch ganz eigene Interessen und Bedürfnisse, individuell wie gesellschaftlich, die sie befriedigen möchten und nicht unbedingt etwas mit Klimaschutz zu tun haben.